Newsübersicht

Vorsicht bei der Antibiotikabehandlung von Kindern

12. November 2019

Forscher der Oxford University haben herausgefunden, dass das Risiko einer Antibiotikaresistenz bei Kindern, die innerhalb eines Jahres zwei Mal mit Antibiotika behandelt werden, um 30% steigt.

In der Studie wurden die Krankenakten von 250.000 an sich gesunden Kindern untersucht und herausgefunden, dass Antibiotika bei insgesamt 3% dieser Kinder weniger angeschlagen hat als bei den anderen Kindern. Diese Zahl scheint zunächst einmal harmlos. Dennoch gehen die Forscher davon aus, dass die Zahl der Resistenten bei jeder neuen Antibiotikabehandlung ansteigen würde. Außerdem denken die Forscher, dass das Mikrobiom durch Antibiotika gestört wird. Dieses sorgt für ein Gleichgewicht von Bakterien im Körper. Dies würde bedeuten, dass die Kinder immer öfter krank werden können. Der komplette Artikel wurde durch Eos Wetenschap auf Niederländisch veröffentlich.

Artikel teilen