Newsübersicht

Kurzfristig Durchbruch bei der Behandlung multiresistenter Tuberkulose möglich

29. März 2017

Experten zufolge kann in den kommenden Jahren ein Durchbruch bei der Behandlung und dem Bekämpfen von Tuberkulose erwartet werden. Aufgrund der Entwicklungen der vergangenen Jahre sind die Experten optimistisch, dass kurzfristig mehr Patienten mit Tuberkulose geholfen werden kann. Multiresistente Tuberkulose wird ein immer größeres Problem, insbesondere Patienten mit der sogenannten XDR-Tuberkulose (extensively drug-resistant) und HIV-Infizierte profitieren von Fortschritten in der Tuberkulosebehandlung. Jährlich sterben weltweit etwa 1,8 Millionen Menschen an Tuberkulose. Auch in West-Europa bleibt der Kampf gegen Tuberkulose wichtig, so die leitende Direktorin des KNCV Tuberculosefonds, Kitty van Weezenbeek: „Die Niederlande sind keine Insel und Tuberkulose kennt keine Grenzen.“

Die vollständige Nachrichtenmeldung können Sie auf der Website des KNCV Tuberkulosefonds nachlesen.

Artikel teilen