Newsübersicht

CRISPR möglicherweise einsetzbar zur Erkennung von Infektionskrankheiten

19. April 2017

Laut der Zeitung Washington Post könnte Forschern ein wichtiger Schritt im Kampf gegen Infektionskrankheiten gelungen sein. Dem Bericht zufolge konnte die umstrittene Technik CRISPR (Clustered Regularly Interspaces Short Palindromic Repets) erstmals erfolgreich zu Erkennung von Krankheitserregern auf Molekularebene eingesetzt werden. CRISPR basiert auf dem natürlichen Immunsystem von Bakterien, welche mittels einer Art „molekularen Schere“ die bedrohlichen DNA-Teile angreifender Viren wegschneidet. Bislang wurde CRISPR insbesondere als überraschend unkomplizierte Technologie zur Veränderung von Genen eingesetzt. William Schaffner, Professor für Infektionskrankheiten an der Vanderbilt Universität kommentierte die Ergebnisse: „Mein Kopf schwirrt mir ein wenig, denn dies klingt sehr, sehr provokativ. Und aufregend.“

Die Nachrichtenmeldung der Washington Post können Sie hier nachlesen.

Artikel teilen