Newsübersicht

Europäische Arzneimittelagentur EMA zieht nach Amsterdam

28. November 2017

Die Europäische Arzneimittelagentur EMA wird ihren Hauptsitz zukünftig in der niederländischen Hauptstadt haben. Dies beschlossen die EU-Wirtschaftsminister am 20. November 2017. Aufgrund des Brexit muss sich die EMA ab 2019 einen neuen Niederlassungsstandort suchen. Die Agentur überwacht die Qualität und Sicherheit von Arzneimitteln in der Europäischen Union.

Amsterdam lag nach drei geheimen Abstimmungsrunden gleichauf mit Milan. Die zwei Städte wurden von den 27 Mitgliedsstaaten aus 16 Bewerbern gewählt. Die finale Losung brachte Amsterdam als Gewinner hervor. Nach monatelanger Lobbyarbeit durch den niederländischen Premierminister Mark Rutte und den „EMA-Botschafter“ und Alt-Minister Wouter Bos freuen beide sich nun, dass sie die EMA in die Niederlande holen konnten, auch weil etwa 900 Menschen bei der EMA arbeiten und diese rund 30.000 Hotelübernachtungen im Jahr einbringt. Für Rutte bedeutet dies einen „Erfolg für die niederländische Diplomatie“.

Für die EU ist es sehr wichtig, dass der Umzug der EMA ohne Verspätungen und Komplikationen abläuft. Durch Unterbrechungen in der Arbeit der EMA können Gesundheitsgefahren für die ganze EU entstehen.

Die vollständige Nachrichtenmeldung können Sie auf parool.nl nachlesen.

Artikel teilen